Drucken

"Der Lösung ist es egal, warum ein Problem entstanden ist."
                                                            
                                                                                                Steve de Shazer

 

 

„Wenn ich meine Karriere noch einmal starten  würde, dann würde ich meine Chefs besser nutzen und ich würde mir viel früher einen Coach nehmen“. Das ist die Aussage eines erfolgreichen Hochschulabsolventen, 2 Tage nachdem er in die Geschäftsleitung befördert wurde. 

Noch immer ist Coaching viel zu sehr mit Begriffen wie Krise oder Schwäche verbunden. Dabei profitieren vom Coaching alle – und gerade auch „die Besten“.

Ein gutes Coaching kostet Geld und Zeit. Letzteres wird oft als Argument verwendet, ein Coaching auf später zu verschieben. Doch wer Tore schiessen will, der muss sich freispielen. Und das bedeutet Zeit für sich, seine Ziele, seine Kompetenzen – und – auch  für die eigenen Visionen zu investieren.

Coaching ist ein professionelles Beratungsformat sowohl für Einzelpersonen, Teams und Organisationen. Schwerpunkt liegt dabei auf den Interaktionsmustern, die mittels Fragen und Rückmeldungen aus möglichst neutraler Position heraus betrachtet werden.

Je selbstbewusster wir sind, desto eher können wir uns selber hinterfragen, unseren eigenen Lebensentwurf überprüfen, alte Muster brechen, neue Verhaltensoptionen erarbeiten und neue Perspektiven erkennen.

Wiederkehrende Themen sind: eigene Stärken erkennen, eine gemässe Balance schaffen, Ziele und Prioritäten setzen, Delegieren, 80:20 ins Auge fassen. Systematisieren, Standardisieren und Vereinfachen hilft, die eigenen Batterien rechtzeitig aufzuladen und gut im Fluss zu sein. Verständnis für konstruierte Wirklichkeiten und Wirkungen im System hilft, die eigen Agilität in Organisationen wie auch im Leben zu steigern.

Wir unterscheiden klar zwischen Management und Führung. Klarheit, Kommunikation, Entwicklung, Engagement und Mut sind zentrale Schwerpunkte.

Der Nutzen liegt auf der Hand. Potenziale umsetzen, Ressourcen nutzen und schützen, Engagement gewinnen, Interaktionsqualitäten steigern, Handlungsoptionen erweitern, Gesundheit und Vitalität fördern – und – die Freude der gesteigerten Umsetzungskonsequenz!

 

„Das merkwürdige Paradox ist, dass ich mich verändern kann, wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin.“

                                                                                                                                Carl Rogers